Hansjörg Auer


Team Rolle: EOCA Botschafter
 
Hansjoerg.  Photo:Damiano Levati/TNF
Hansjoerg. Photo:Damiano Levati/TNF
On the Marmolada, Italy.  Photo: Damiano Levati/TNF
On the Marmolada, Italy. Photo: Damiano Levati/TNF
Wie bekamen Sie in die EOCA involviert? Das EOCA Mitglied bluesign fragte mich, ob ich Interesse habe! Ich werde außerdem von The North Face gesponsert, ein weiteres Mietglied der EOCA.

Ich habe mein ganzes Leben in Österreich verbracht. Wir haben dort sehr viel Skitourismus und natürlich ist alles mit Skifahren angefangen, und das ganze Gebiet ist davon abhängig. Aber da ist auch die Umwelt betreffende dunkle Seite. Wir müssen über Nachhaltigkeit nachdenken. Und dann, für uns momentan, die große Diskussion über Hydroelektrische Energieproduktion. Die wollten das Wasser von unserem Tal ableiten. Ich war total gegen ihre großen Pläne. Wir müssen es uns anschauen und es selbstverständlich entwickeln, aber nicht so - in einem kleineren mehr umweltfreundlichen Umfang.

Es dreht sich alles um Nachhaltigkeit. Wir haben nicht das recht die ganze Natur aufzubrauchen. Es kommen Menschen nach uns in der Zukunft, die sie ebenfalls brauchen. Die EOCA ist eine neutrale Organisation, die gegründet wurde, um die Natur und die Umwelt zu beschützen, in Zusammenarbeit mit den größten Outdoor Marken. Ein Anschluss an die EOCA ist ein wichtiger Schritt um eine Marke mehr zu vervollständigen.

Was fördern Sie sonst noch um Naturschutz zu unterstützen? Ich bin kein gutes Beispiel, da ich soviel reise. Aber es ist mein Ziel jeden Ort, den ich auf der Erde besuche so zu verlassen, wie ich ihn vorgefunden habe.

Mir gefällt das Projekt, dass die EOCA in 2009 unterstützte wirklich gut - die Schulerweiterung und das Forstschutzprojekt in Nepal, geleitet von der World Pheasant Association. Ich mag die Projekte, die nicht nur um Naturschutz gehen, sonder auch um die Zusammenwirkung mit den Menschen in der Region. Wir sind Teil unserer freien Natur, es ist daher offensichtlich für mich. Und nicht nur das, ich arbeitete als Mathematik- und Sportlehrer an einer weiterführenden Schule. Daher gefällt mir diese Thema.

Wo befinden sich Ihre beliebtesten natürlich belassenen Orte? Alles was mit Felsen zu tun hat - und viel davon! Ich erforsche gerne große Wände, überall in der Welt.

Bisher größte Erfolge:
  • Sportklettern bis zu 8c+ und Erstbesteigung bis zu 8c
  • Gritstone/UK bis zu E8/6c
  • Alpine Kletterungen bis zu 8c und viele freie Erstbesteigungen von Alpinen multi-pitch Routen
  • Alpine Erstbesteigungen in den Dolomiten bis zu 8b/8b+ (Bruderliebe, Silberschrei, …)
  • Alpine Erstbesteigungen in Patagonien, Pakistan, Oman, Norwegen
  • El Capitan Freikletterungen (El Nino, Golden Gate außer Monster Offwidth)
  • Expeditionen nach Trango Valley/Pakistan und Cochamo Valley/Chile
  • Free Solo "Pesce" und “Tempi Moderni”, beide auf Marmolada South Face
  • Free Solo “Bayrischer Traum” und “Locker vom Hocker”, beide auf Schüsselkarspitze South Face
 
Was unternehmen Sie am liebsten in der freien Natur? Klettern, Laufen, Skifahren auf Expeditionen und in meinen heimischen Gebirgen.

Beschreiben Sie Ihren perfekten Tag: Realisierung eines Abenteuers mit meinen Freunden am Felsen, Eis oder den hohen Gebirgen auf der Welt, das in meinen Träumen begann. Aber ich schätze auch jeden Tag an dem ich draußen sein und einfach nur klettern kann, auch wenn es einfach nur Bouldern, Sportklettern, Laufen oder Bergwandern ist.

Einige meiner besten Tage sind die, wenn ich zurück in den Dolomiten/Italien zum klettern bin. Hier ist alles angefangen und das Gebiet gilt noch immer als eines der Favoriten, um meine Abenteuer zu genießen. Es ist außerdem der Ort, wo ich bisher meine größten Klettererfolge hatte. Am 29 April 2007 habe ich die Route “Pesce” beklettert, auf Marmolada, ohne Seil. Es war ohne Zweifel eines der am überwältigendsten free solo Climbs, die ich je unternommen habe. Wenn ich heute auf diesen Tag zurückblicke, ist es einfach unglaublich.

 
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Mit der Spende der EOCA begann die Unterstützung der WLT für ein neues, lebenswichtiges Elefantenkorridor-Projekt des Jim Corbett Nationalparks (Uttarakhand, Nordindien). Die lokale Bevölkerung begrüsst eine Umsiedlung, da sie häufig in Konfliktsituationen mit Elefanten und Tigern gerät. Nicht nur erhielten wir von der EOCA eine nennenswerte Spende – die Höhe ihrer Spende beeinflusste auch den Spendenbeitrag eines anderen Gönners der WLT. Dies ist Zeugnis der Wichtigkeit der Unterstützung der EOCA.
John A Burton, CEO, World Land Trust