Rune Gjeldnes


Team Rolle: Polar Explorer, EOCA Botschafter
 
Rune Gjeldnes - EOCA Ambassador
Rune Gjeldnes - EOCA Ambassador
Rune Gjeldnes - Polar Explorer
Rune Gjeldnes - Polar Explorer
Wie bekamen Sie in die EOCA involviert? Bergans of Norway ist einer meiner Sponsoren und fragte, ob ich daran interessiert wäre ein Botschafter für die EOCA zu sein. Es war einfach Ja dazu zu sagen, eine so lohnenswerte Organisation zu unterstützen.


Was fördern Sie sonst noch um Naturschutz zu unterstützen? Im Laufe der Geschichte hat der Mensch immer mit und von dem gelebt, was Mutter Natur ihm zur Verfügung stellte. Die Industrielle Revolution hat das menschliche Leben völlig verändert, hauptsächlich auf positive Weise. Aber Zeichen der Degradierung sind von allen ersichtlich und wir sind der Meinung - unterstützt von bedeutenden wissenschaftlichen Berichten, die schreien: “Es ist Zeit zum Handeln”.

Wir müssen alle dazu beitragen, durch ausgedachte und in die Tat umgesetzte Handlung. Einige Leute sind wirklich gut und Einige nicht so sehr. Ich glaube ich befinde mich in der Mitte, aber wenn ich ehrlich sein soll, dann neige ich eher zu den Bösen. Ich bin ein Reisender, Fliege überall hin in der Welt, und führe Leute zum Nordpol und Südpol. Ich denke über die Konsequenzen nach, aber unternehme nicht genug dagegen. Bis heute bin ich nicht an einem bestimmten Naturschutzprojekt beteiligt gewesen, abgesehen davon zu Hause gut zu recyceln. Ich hoffe, durch die Arbeit mit der EOCA einen Unterschied machen zu können.

Wo befinden sich Ihre beliebtesten natürlich belassenen Orte? Das Betreten und Leben in der “großen Weiße”. Es sind die Polarregionen, von denen ich mich angezogen fühle - Ihre Weite und Großartigkeit - sie sind einfach majästetisch. Wir Menschen sind nicht zum Reisen gedacht und zum Leben in extremen Klimas der Polar Regionen, aber mit Präparation, Erfahrung und ein bisschen Bescheidenheit können wir sie besuchen. Während unseres Aufenthaltes sollten wir beachten, dass wir Gäste sind und uns dementsprechend verhalten.

Als Kontrast habe ich einige Dschungel Touren unternommen, die mir eine größere Einsicht in die faszinierende Welt der Natur gegeben hat. Ich war von der enormen Vielfalt von Leben dort überwältigt.
 
Was unternehmen Sie am liebsten in der freien Natur? Ich bin auf einem Bauernhof aufgewachsen und fühlte mich schon immer angezogen, von der Vielfalt an Aktivitäten, die die Natur zu bieten hat. Es ist wie eine Karte von der man wählen kann, abhängig von der Saison und dem Ort.

Es sind die Polarregionen, die ich am meisten erforscht habe. Meine wichtigste Expedition war die, als Torry Larsen und ich 1996 die erste nicht unterstützte Ski Tour vom Süden zum Norden nach Grönland unternommen haben. Ja, der Länge nach! Den “langen Weg”, nicht horizontal, wie normale Überquerungen von Grönland.

Warum war es wichtig? Wir waren jung, gerade 24 Jahre alt, es war noch nie unternommen worden und wir erlebten alle Elemente: Wasser, Luft und Land. Wir sind mit dem Fallschirm (Luft) auf der Eiskappe von einer amerikanischen C-130 gelandet, dann mit dem Kayak (Wasser) 180 km hinunter zum Cape Farwell und hatten einen tollen 2940 km langen Ski Trip (Land) hoch zum nördlichen Zipfel von Grönland, Cape Morris Jesup.

Es mag sich kitschig anhören, aber das Schlüsselelement war die Freundschaft, die wuchs, die Freude am Reisen, zusammen, durch unerforschtes Gebiet, der Lernprozess, das Erleben unserer eigenen Stärken und Schwächen. In Bezug auf persönlicher Bedeutung öffnete es eine neue Welt - uns es wurde die Idee geboren, den Arktischen Ozean zu überqueren. Wir begannen von Sibirien aus, Mitte Februar 2000 und nach 109 Tagen und 1940 km erreichten wir Cape Discovery in Kanada. Das Resultat war die erste und einzige ununterstützte Überquerung des Arktischen Ozeans.

2005 - 2006 unternahm ich die erste und einzige Überquerung beider Pole ohne aufstocken von Vorrat. Eine Einzelüberquerung der Antarktis, 4804 km, mit dem Ergebnis des längsten Ski Trips der Welt - wieder ohne aufstocken von Proviant; ich zog meinen eigenen Treibstoff, Rationen und Ausrüstung.

Ich weiß nicht welches am wichtigsten ist, sie sind alle verknüpft, alles Teile des Lebenspuzzels - wie ein Skiausflug mit Freunden und Familie.

Beschreiben Sie Ihren perfekten Tag: Zusammen mit einem guten Freund oder mehreren, mit Skiern einem entfernten Gipfel entgegen steigen, eventuelle bis zum Gipfel! Gefolgt von einer spaßigen Abfahrt über perfekten Neuschnee bei herrlich blauem Himmel. Oder eine Wildwasser Kanufahrt - erst Drops und Swirling Pools gefolgt von ruhigen abschnitten - und in Stille, die Geräusche wahrnehmen. Etwas Adrenalin auf dem Weg ist gut, wie auch Ruhe - großartige Ausblicke - geteilte Erlebnisse.

Beide Tage können mit Zelten enden. Der erste mit einem Zelt oder einer Schneehöhle, zubereiten vom Abendessen im Schlafsack, während draußen ein voller Mond die Landschaft beleuchtet. Der andere am Flussufer, ein Holzfeuer, gutes Essen, ein Bier - erzählen von alten und gegenwärtigen Geschichten - teilen von Zukunftsträumen. Es mag sich zwar etwas schmalzig-poetisch anhören, aber es verleiht ein gutes warmes Gefühl.

Halten Sie sich hier mit den Unternehmungen von Rune auf dem Laufenden (link zu Runes eigener Webseite unter http://www.rune-gjeldnes.com/).

 
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Ich wünschte Sie wären hier gewesen, als ich Ihre Nachricht (über Finanzierung) und Foto mit meinen Kollegen teilte. Ein Tsunami von Freude ist glaube ich die beste Beschreibung! Ganz vielen Dank, es ist eine Ehre und Freude mit Ihnen und Ihrer Organisation zu arbeiten.
Fabrice Leclerc, La Vallee Eternelle