Setzlinge in Medizin umwandeln, Borneo

Es ist die Mission von Yayasan Alam Sehat Lestari (ASRI)’s die ökologische und menschliche Gesundheit um den Gunung Palung Nationalpark, ein 100,000+ Hektar großes, geschütztes Gebiet an Wäldern in Borneo zu verbessern. Dieses Gebiet beherbergt 5 - 10 % aller Orang-Utans in der Welt.
Die ASRI verbinden Gesundheitsfürsorge und Naturschutzinitiativen, um den gefährlichen Kreislauf von Armut, schlechter Gesundheit und ökologischer Zerstörung zu brechen. Sie arbeiten mit örtlichen Gemeinden, um qualitativ hohe, billige Gesundheitsfürsorge zu bieten, im Austausch für eine Verpflichtung natürliche Rohstoffe zu schützen.
 
School children planting trees
School children planting trees

Das Projekt

Der bedeutende Bestand an gefährdeten Arten des Gunung National Parks, wie der Orang-Utan, Malaien Bär, Kleinkantschil sind durch illegale Abholzung, Rodung und unkontrollierte Feuer, die oft einen Teufelskreis an jährlichen Feuern starten, gefährdet. Es ist kritisch, diesen Zyklus zu unterbrechen. Forschungen haben ergeben, dass der Bestand der Orang-Utans sich erholen kann, solange man dem Wald Gelegenheit gibt, sich über einige Jahre zu regenerieren. Die ASRI betreibt seit 2007 eine Gesundheitsklinik, die Gemeinden eine ermäßigte Gesundheitsfürsorge bietet, im Austausch für Verpflichtungen, die illegale Abholzung zu reduzieren oder ganz zu beseitigen, begleitet von gezielten Naturschutzinitiativen. Dieses beinhaltet das Angebot an Patienten der Klinik 70 % der Behandlungskosten mit spezifischen Arten an einheimischen Baumsetzlingen zu begleichen, die dann dazu benutzt werden, abgebaute Gebiete des Parks wiederherzustellen. Dieses Projekt wird:

- Eine Baumschule und einen Bildungspfad um das Gesundheitszentrum gründen, Bildung für örtliche Schulkinder (12 Bildungsausflüge) und Gesundheitsvorteile für genesende Patienten (ca. 2000) bieten.
- Zusätzliche 15 Hektar an Wald rehabilitieren, durch eine Mischung an natürlicher Regeneration und Pflanzung, wo es nur geringe Höhen an Neubewuchs gibt. Es werden ca. 22.500 Bäume durch natürliche Regeneration befreit und 25,000 zusätzliche Setzlinge werden gepflanzt, um optimale Baumdichte zu erlangen.
- Freiwillige und örtliche Gemeinden und Feuerpatrouillen in Brandbekämpfung unterrichten um sicherzustellen, dass Feuer die neu bepflanzten Gebiete nicht erreicht.
- helfen, Sparkonten für Setzlinge ‚einzurichten‘ und eine Samengärtnerei auf dem Hospitalgrundstück gründen.

 
School in the Forest!
School in the Forest!

Update

Update März 2018:
Das Projekt macht große Fortschritte, inklusive
- Pflanzen von 1,484 einheimischen Wald Setzlingen um ein Gesundheitszentrum und einem angrenzenden Mini Wald Baumgarten herum.
- Erstellung eines 1 km langen, kiesbedeckten Bildungspfades um den Mini Wald Baumgarten herum mit Zeichentafeln und Setzling Schildern.
- Durchführung von Bildungs-Naturschutzprogrammen: Kinder lernen Informationen über das Hospital, den gebotenen Service, die Verbindung zwischen Gesundheit und Umwelt, und dem ASRI’s bargeldlosen System. Sie sehen außerdem einen Film über Klimawechsel, unternehmen eine Tour und arbeiten auf der nachhaltigen ‘Vorzeige‘ Farm (inklusive Ernten von Gemüse), und unternehmen eine Führung auf dem Pfad im Mini Wald Baumgarten, um über das Ökosystem des tropischen Walds zu lernen und wie der Wald geschützt wird.
- Öffentliche Bildungspräsentationen werden einmal pro Woche im Wartezimmer des Hospitals und monatlich während Gemeindeversammlungen durchgeführt. Förster steigern ebenfalls Bewusstsein über die ‘Zahlung mit Setzlingen‘-Option in deren Gemeinden. Insgesamt wurden fast 3000 Personen erreicht.
- Die Baumschule am Hospital wurde für eine Kapazität von 4000 Setzlingen erstellt. Bisher wurden mehr als 37 Baumarten von Patienten erhalten.
- 2017 wurden 11.850 Setzlinge von Patienten abgegeben. Nachdem Patienten von diesem Programm hörten haben sie angefangen, ‚Setzlings-Konten’ mit ASRI anzulegen.
- Auf 15 ha Wald hat die Rehabilitation begonnen, mit 3 ha unterstützter natürlicher Regeneration und wird in Gebieten mit einem niedrigen Niveau an Wachstum mit angereicherter Bepflanzung weitergeführt.
- Brandschneisen wurden Instand gehalten und Patrouillen mit Anwohnern durchgeführt, die in Brandschutz und –kontrolle ausgebildet wurden. Das Resultat: in allen Wiederbepflanzungsgebieten gab es nicht ein einziges Feuer.
return to projekte
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Wir sind der EOCA für ihre Unterstützung enorm dankbar, ohne deren Hilfe wir dieses ehrgeizige Projekt nicht hätten verwirklichen können.
Hugo Tagholm, Surfers Against Sewage