Daumen hoch für den neuen Abschnitt der Three Peaks Route

Erscheinungsdatum: 14/11/2012

Ein neuer Abschnitt der ikonischen Three Peaks Route im Yorkshire Dales National Park ist für das Geschäft neu eröffnet.
 
Ingleborough im Schnee.  Foto Gill Pinkerton
Ingleborough im Schnee. Foto Gill Pinkerton

Die Arbeit begann hier Anfang des Jahres, um einen alternativen Pfad von Pen-y-ghent nach Ribblehead zu erstellen, der das stark erodierte Gebiet Horton Moor und Black Dubb Moss umgeht.

Die neue Route, die den Wanderer weiter entlang dem Pennine Way National Trail führt, bevor er über Whitber Hill und Sell Gill Hill abbiegt, hat bei den Benutzern bereits Zustimmung gefunden.

Die Yorkshire Dales National Park Authority, Three Peaks Area Ranger Steve Hastie, der ebenfalls der Three Peaks Projekt Manager ist, sagte: "Das Feedback, das wir bisher über die neue Route bekommen haben ist sehr positiv.
“Es ist wesentlich einfacher zu navigieren – und trockener – und gibt den Besuchern einen fantastischen Blick über Ingleborough, Whernside und Far Moor Bridge. Zusätzlich läuft er am Hull Pot und Hunt Pot vorbei, die beide einen kleinen Umweg wert sind.

“Ein weiterer Pluspunkt ist, dass während den geschäftigen Perioden keine Zeit durch Warten an Zaunübertritten und Pforten verschwendet wird, da es keine gibt, anders als beim alten Pfad."

 
Whitber Hull Pot.  Foto Yorkshire Dales National Park Authority
Whitber Hull Pot. Foto Yorkshire Dales National Park Authority

Der neue Weg bietet zum ersten Mal nicht nur einen nachhaltigen Wanderweg für Besucher, die die Yorkshire Three Peaks Challenge unternehmen wollen, sondern ebenfalls einen Abschnitt für Besucher, die nur etwas ihre Beine vertreten wollen und von Horten in Ribblesdale entlang dem Bracken Bottom, über Pen-y-Ghent, die neue Route hinunter und zurück zum Anfang wander wollen.

Im letzten Jahr wurden Mitglieder der Öffentlichkeit und Leser des Trail Magazines und des Country Walking Magazines gebeten, 10 Gewinner von 66 internationalen Nominierungen zu wählen. Die Gewinner teilen einen Geldpreis, der von der European Outdoor Conservation Association (EOCA) zur Verfügung gestellt wird – eine Gruppe von Unternehmen in der europäischen Outdoor Industrie, die Gelder sammelt, um sie direkt in Naturschutzprojekte weltweit zurückzuführen.

Die Whitber Submission, die von der örtlichen Stiftung der Yorkshire Dales Millennium Trust nach Diskussion mit der National Park Authority vorgeschlagen wurde, wurde zum Gewinner gekührt und gewann einen Zuschuss von €30.000.

National Park Rangers und Freiwillige des Dales verwendeten 650 Tonnen an Materialien, um die beiden Steinpfade, die beide Teil des Pennine Way National Trail sind zu verbinden, um eine alternative Route zu erstellen, die drei Abschnitte von Steinstufen und eine kleine Fußbrücke über Sell Gill Beck beinhaltet.

Die Naturschutzexperten der Authority hoffen, dass durch die Umleitung der Wanderer, fernab vom Black Dubb Moss, es dem sensiblen Lebensraum der Torflandschaft und der Vegetation Zeit zur Erholung gibt.

Don Gamble, der YDMT Projekt Development Officer, sagte: “Es ist wunderbar, dass die Arbeit abgeschlossen ist und dass die neue, nachhaltige Route jetzt benutzt und genossen wird. Vielen Dank nochmals an alle, die dieses Projekt gewählt und demYDMT geholfen haben, einen notwendige Finanzierungszuschuss zu bekommen, der dieses ermöglicht hat.”

Die Erstellung einer alternative Route ist Teil des Three Peaks Projektes, das von der National Park Authority 2009 gestartet wurde.

Die Three Peaks Challenge ist ein unglaublich beliebter 24-Meilen Wanderweg über Pen-y-ghent, Whernside und Ingleborough und das Projekt hofft Wohltätigkeiten, Organisationen und Individuen dazu anzuregen, bei der Instandhaltung und Naturschutz des Netzwerkes der Pfade, die eine empfindliche Landschaft durchqueren, zu helfen. Die Landschaft muss im Jahr 250.000 Besucher verkraften.

Zurück neuigkeiten
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Wir sind der EOCA für ihre Unterstützung enorm dankbar, ohne deren Hilfe wir dieses ehrgeizige Projekt nicht hätten verwirklichen können.
Hugo Tagholm, Surfers Against Sewage