2010 Präsentation der Naturschutzprojekte

Erscheinungsdatum: 05/04/2010

Nach angespanntem Wettbewerb zwischen den Projekten, die in die engere Auswahl kamen, lag es an den Mitgliedern, abzustimmen und somit die Entscheidung zu fällen, welche Projekte die EOG Association for Conservation im Jahre 2010 unterstützen wird!
 
2010 Projects
2010 Projects

Aus den anfänglich 46 nominierten Projekten kamen 12 in die engere Auswahl. Eine Liste mit diesen 12 Projekten wurde anfangs März allen Vereinsmitgliedern ausgehändigt. Jene wählten dann die Projekte, die sie für die besten hielten. Hinzugefügt wurde ein weiteres Projekt, das von über 18‘000 Naturliebhabern Grossbritanniens gewählt wurde. 6 Projekte wurden Naturliebhabern auf der Website von “Trail“, dem meistverbreiteten Outdoor-Magazin Grossbritanniens vorgestellt und die Leser wurden aufgefordert, ihr Lieblingsprojekt zu wählen - was zu sagenhaften 18’652 Stimmabgaben führte!

Die Projekte, die dieses Jahr vom Verein unterstützt werden:

World Pheasant Association (WPA) - Ausbau der Schule gegen Waldschutz (Nepal) - Pipar ist ein Rhododendronwald im Annapurna-Naturschutzgebiet und die Heimat von fünf der sechs Himalaya-Fasanenarten, die in Nepal leben. Seit 1983 arbeitet die WPA eng mit den Bewohnern des Dorfes Karuwa zusammen: Gegen Unterstützung bei der Beschaffung von Unterrichtsräumlichkeiten, Lehrpersonen wie auch Unterrichtsmaterialien benutzen die Dorfbewohner den Wald nur zu ihren eigenen Nutzen und verzichten darauf, kommerziellen Nutzen daraus zu ziehen. Der Fasanenbestand blieb seit dieser Abmachung stabil. Gleichzeitig unterstützt diese Vereinbarung die Bildungsbedürfnisse der lokalen Bevölkerung und fördert auch den Naturschutz in einem Gebiet, das bedeutend für die Artenvielfalt ist. Durch dieses Projekt können zwei lokale Schulen vergrössert werden und die Artenvielfalt wird in Pipar wie auch in anliegenden Wäldern überwacht werden. Nominiert durch Berghaus.

World Land Trust - Elefantenpfade (Indien) - Es gibt 88 Pfade durch Indien, die für das langfristige Überleben des Asiatischen Elefanten entscheidend sind. Diese Pfade führen durch ungeschützte und zunehmend bevölkerte Gebiete, die zwischen Naturschutzgebieten liegen, was zu Konflikten zwischen den Wildtieren und den Menschen führt (Verlust der Ernte, der Häuser und sogar der Leben der Bewohner). Um diese Pfade zu sichern, müssen die lokalen Gemeinschaften auf die Möglichkeit eines freiwilligen Umzuges aus der Konfliktzone in sicherere Gebiete mit eigenem Land und temporärer Behausung aufmerksam gemacht werden. Auf diese Weise können sich die Gebiete erholen und für Elefanten wie auch einer grossen Vielfalt von Wildtieren, wie zum Beispiel für Tiger, ein Zufluchtsort werden. Dieses Projekts wird den Schwerpunkt auf sieben Pfade im Corbett National Park legen und lokale Gemeinschaften wie auch Naturschützer in das Konzept von Elefantenpfaden einführen. Ein privater Spender hat sich bereit erklärt, die Spende des Vereins zu verdoppeln, was sich zu einer Gesamtspende von 60’000 Euro summiert. Nominiert durch Nikwax.

Global Nature Fund - Wiederaufforstung der Mangrovenwälder (Sri Lanka) - Mangrovenwälder sind einzigartige Lebensräume in brackigen Flussmündungen und Küstengebieten. Ihre Lebensräume werden von einer Vielzahl von Salz- und Süsswasserorganismen wie auch von Meeres- und Landorganismen geteilt. Mit ihrem weitläufigen Wurzelsystem schützen die Mangrovenwälder gegen Flutwellen und Erosionen. Während der letzten 100 Jahre haben wir ungefähr 50% aller Mangrovenwälder unwiderrufbar verloren. Das Madampa Lake Wildlife Sanctuary ist bedroht durch die Urbarmachung, der Verschmutzung durch Haus- oder Industriemüll, sowie durch Holzschlag der Mangroven für Feuerholzgewinnung. Das Ziel ist es, die lokale Bevölkerung für die Wichtigkeit des Mangrovenökosystems zu sensibilisieren. Dies soll durch Informationskampagnen über einen längeren Zeitraum, gemeinschaftliche Mangroven-Naturschutzkampagnen und der Pflanzung von über 10’000 Setzlingen erreicht werden. Die Setzlinge werden in einer Gegend gepflanzt, wo 6 Hektaren Mangrovenwälder zerstört wurden. Nominiert von der Messe Friedrichshafen.

Breathe Foundation - Regenwald Wiederaufforstung (Brasilien) - Der atlantische Regenwald in Brasilien ist auf weniger als sieben Prozent seiner ursprünglichen Grösse geschrumpft und wurde von der UNESCO als einer der fünf Orte mit der höchsten Artenvielfalt bezeichnet. Landwirtschaft, illegaler Holzschlag und Wilderei sind für den drohenden ökologischen Kollaps dieses Gebiets verantwortlich. Der Hauptfokus liegt hier auf den Umweltschutz, die Bildung und die Aufforstung. Innerhalb von 10 Jahren soll eine 700'000 m2 grossen Regenwaldfläche wiederhergestellt worden sein. Dies bildet dann einen intakten ökologischen Korridor, der unter dem brasilianischem Naturschutzgesetz steht. Die Hauptziele sind der Bau eines Zentrums für Bildung, Management und Meetings, der an den Wald grenzt, sowie der Erwerb von Landflächen um ökologische Brücken bilden zu können. Ebenfalls dazu gehört die Zuweisung von Land an Bauern, die Bepflanzung eines ersten Gebiets mit Setzlingen, und die Identifikation der nächsten Landerwerbe. Nominiert durch die Messe München.

Das Projekt, das die Stimmen der “Trail “-Leser für sich gewinnen konnte (18,652 Stimmen!) ist:
The Bumblebee Conservation Trust - Das Pembrokeshire Bienenpfad-Projekt (GB) - Die Zahl der Hummeln Grossbritanniens hat sich durch den Verlust grosser Teile ihres Lebensraums erheblich verkleinert. Hummeln sind wichtig für die Bestäubung der meisten Wildblumen und vielen landwirtschaftlichen Nutzpflanzen. Falls die Bienen immer weiter verschwinden sollten, würden diese Pflanzen weniger Setzlinge produzieren, was enorme Veränderungen der Naturlandschaft mit sich ziehen würde und katastrophale Effekte für andere Tierarten hätte. Die Stiftung möchte die Hummeln durch die Wiedereinführung von Wildblumen auf dem Land schützen, das öffentliche Bewusstsein auf diese Problematik lenken, wichtige Hummellebensräume schützen sowie mit Landbesitzern in Kontakt treten, um einen Lebensraum zu kreieren, der reich an Wildblumen ist. Entlang eines 10 km langen, neuen Pfades soll ein blumenreicher Lebensraum entstehen, der Hummeln unterstützen soll. Mit der Verbindung von wichtigen Stellen soll dieser Pfad durch die wunderschöne Landschaft helfen, das nationale Aussterben der Mooshummel zu verhindern.

Die offizielle Präsentation der Projekte und ihrer Leistungsresultate bis zum heutigen Zeitpunkt wird im Berlin-Raum am Freitag 16. Juli 2010 um 11 Uhr während der OutDoor-Messe in Friedrichshafen stattfinden.

 
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Das Hauptziel der Vereinigung ist nicht nur durch Einwerben von Geldmitteln einen Unterschied zu machen und an die Natur zurückzugeben, sondern ebenfalls all die zu informieren und aufzuklären, die die Natur als Ihren Spielplatz benutzen.
Holger Bismann, Präsident EOCA 2008-11