Naturschutz unter neuem Namen

Erscheinungsdatum: 27/01/2011

Mittels einer Abstimmung an der kürzlich abgehaltenen Generalversammlung hat die EOG Association for Conservation beschlossen, die Vereinigung mit dem Namenswechsel zu European Outdoor Conservation Association in die Zukunft zu führen.
 
Conservation by another name
Conservation by another name

Der Entscheid wurde in Übereinstimmung mit der strategischen Ausrichtung auf die Kunden gefällt: Der neue Namen soll einen Wiedererkennungswert gegenüber den Kunden haben und klar verständlich machen, wofür die Vereinigung steht.

Die ersten Rückmeldungen waren alle durchwegs positiv, aber die wirkliche Prüfung wird erfolgen, wenn der Name der Vereinigung diesen Frühling in Konsumentenkreisen bekannt werden wird. Für die Abstimmungen über die Auswahl der unterstützten Projekte für 2011 wurden Partnerschaften mit den Zeitschriften National Geographic Deutschland und Alpin in Deutschland, Maruba (Sport Partner, Outdoor and Bike & Trekking) in den Niederlanden, sowie der Zeitschrift Trail im Vereinigten Königreich geschlossen. Die Zeitschriften werden zusammen mit ihren Lesern die Auswahl der Förderprojekte 2011 durch eine Onlineabstimmung unterstützen. Ein letztes Jahr mit dem Trail Magazin durchgeführtes Pilotprojekt resultierte in der Partizipation von über 19‘000 Outdoor-Liebhabern im Vereinigten Königreich, welche für ihr favorisiertes Naturschutzprojekt abstimmten.

 

Zusammen mit dem neuen Namen wird auch eine neue Webseite lanciert. Diese soll zu einem Drehkreuz der Vereinigung werden und Mitgliedsfirmen, Medien, Naturschutzorganisationen und Konsumenten zusammenbringen und so unseren Mitgliedern einen greifbaren Mitgliedsvorteil bieten. Zusätzlich sollen 100% der Mitgliedsbeiträge direkt in lokale Naturschutzprojekte vor Ort fliessen.

Holger Bismann, Präsident der Vereinigung und Geschäftsführer von Patagonia Europa, sagte dazu: „Ich bin von den positiven Reaktionen auf den neuen Namen für die European Outdoor Conservation Association begeistert. Obwohl wir erst vor 4 Jahren gegründet wurden, steigt das Bewusstsein für die Naturschutzproblematik und verleiht der Vereinigung spürbaren Schwung. Ich bin äusserst enthusiastisch, was wir im Namen des Naturschutzes alles erreichen werden können.“

Der neue Name, das Logo und die Webseite werden anlässlich einer gemeinsamen Party mit Patagonia an der ispo mit Bier und Live Musik gebührend gefeiert. Kommen Sie am Dienstag um 17.00 Uhr an die Feier am Stand B5/110 und erfahren Sie mehr über die EOCA!

Zurück neuigkeiten
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Mit der Spende der EOCA begann die Unterstützung der WLT für ein neues, lebenswichtiges Elefantenkorridor-Projekt des Jim Corbett Nationalparks (Uttarakhand, Nordindien). Die lokale Bevölkerung begrüsst eine Umsiedlung, da sie häufig in Konfliktsituationen mit Elefanten und Tigern gerät. Nicht nur erhielten wir von der EOCA eine nennenswerte Spende – die Höhe ihrer Spende beeinflusste auch den Spendenbeitrag eines anderen Gönners der WLT. Dies ist Zeugnis der Wichtigkeit der Unterstützung der EOCA.
John A Burton, CEO, World Land Trust