Tausende beteiligten sich an der EOCA 2013 öffentlichen Wahl für den Naturschutz

Erscheinungsdatum: 24/04/2013

Die öffentliche Wahl der European Outdoor Conservation Association (EOCA) hat sich nach vier Wochen intensiven Wahlkämpfen dem Ende geneigt. Insgesamt wurden drei Projekte gewählt, um Finanzierung zu erhalten. 57,000 Stimmen wurden gezählt und über 7,5 Millionen Menschen wurden weltweit erreicht!
 
Târnava Mare
Târnava Mare

In den letzten vier Wochen wurde die Öffentlichkeit dazu angeregt, die Webseite der EOCA oder die Webseiten der 7 Partner Magazine zu besuchen und die Details von Naturschutzprojekten zu lesen, die in die engere Wahl genommen wurden und alle um eine Stimme warben. Die Projekte wurden in drei Kategorien dargeboten: Alpine Projekte (Projekte in hohen Gebirgslagen), Outdoor Projekte (Projekte, verbunden mit Outdoor Aktivitäten, wie Hiking und Fahrradfahren) und Naturprojekte (Projekte um eine bestimmte gefährdete Art oder Lebensraum zu schützen, der von Nutzern genossen wird). Das Projekt mit den meisten Stimmen in jeder Kategorie wird in diesem Jahr von der EOCA Finanzierung in Höhe von bis zu 30.000 € erhalten.

‘Die Reaktion zur Wahl war gewaltig’ sagte Catherine Savidge, Gemeinsame Geschäftsführerin der EOCA. ‚Die in diesem Prozess genannten Projekte, sowie unsere Partner Magazine, haben die Nachricht erfolgreich weit verbreitet. Berichte wurden in The Saturday Times in der UK, auf 4 Radioshows in Spanien geschaltet und verbreiteten sich zügig in Sozialen Medien, besonders in Rumänien. Wir sind noch immer dabei die Reichweite dieses Prozesses zu kalkulieren, wir wissen jedoch bereits, dass es dank aller Mühe mehr als 7,5 Millionen Menschen sind. Wir hatten 110,000 neue Besucher auf unserer Webseite und erhielten 57,000 Stimmen. Ebenso wie die Wahl von 3 würdigen Naturschutzprojekten für die Finanzierung durch die EOCA hat der Prozess gezeigt, das Konsumenten daran interessiert sind was wir tun und unterstützen die Naturschutzbemühungen, die durch unsere Mitglieder finanziert werden.

Nat Page von Fundatia ADEPT Transilvania, einer der Projektgewinner, sagte ‘wir sind erfreut darüber an einer so stimulierenden Campagne involviert zu sein und begeistert darüber 10,600 Stimmen für unser Projekt sichern zu können. Es war ein sehr wertvolles Erlebnis für uns und gab uns die Möglichkeit mit jungen Rumänen, Kooperationen, Universitäten und NGO’s in Verbindung treten zu können, um die Nachricht über unser Projekt und die Finanzierung durch die EOCA zu verbreiten. Wir sind den Mitgliedern der EOCA sehr dankbar, die diese Finanzierung ermöglicht haben und freuen uns, mit der Gesellschaft an der Realisierung dieses Projektes zusammen zu arbeiten, indem wir das Projekt umsetzen und einen Mountain Bike Pfad in Rumänien erstellen, was Vorteile für die gefährdete Landschaft der Târnava Mare bringt.‘

 
schaue Dich an....
schaue Dich an....

Die Projekte, die Finanzierung durch diesen Prozess erhalten haben sind:

Die Târnava Mare, Rumänien (nominierendes Mitglied Vaude, in Verbindung mit TGO, LIFT, Bike & Trekking und NORR Magazinen gewählt)
Die Landschaft der Târnava Mare ist eines der letzten großartigen hochlandschaftlichen Naturgebiete, das im Tiefland Europa überlebt. Ihre vielen wertvollen Lebensräume entwickelten sich in Verbindung mit traditioneller sanfter Agrarkultur und beherbergen eine große Vielfalt an Flora und Fauna, inklusive vieler gefährdeter Arten. Es ist außerdem eine erstaunliche historisch kulturelle Landschaft: 800 Jahre Bewirtschaftung durch transsilvanische Sachsen ist noch immer in gut erhaltenen Dörfern und Wehrkirchen ersichtlich. Die Landschaft ist vom Überleben dieser kleinen landwirtschaftlichen Gemeinden, die sie kreierte und heute bewirtschaftet, abhängig. Trotz der Ernennung des 85.000 Hektar Gebietes zum Nature 2000 Gebiet in 2008 steht die Region unter großem Druck durch Armut und Verlassenheit wegen mangelnder ökonomischer Aussichten, und Abwanderung Junger Leute in die Städte, auf der Suche nach Arbeit. In 2011 führte die ADEPT Foundation ein Versuchsprojekt durch, welches demonstrierte, wie ein Mountain Bike Netzwerk ein Auslöser für viele Vorteile für die örtliche Ökonomie und dadurch für die umgebende Landschaft sein kann, indem Besucher an dieses Gebiet angezogen werden. Für dieses vorgeschlagene Projekt wird ADEPT mit Einwohnern arbeiten, um einen 15 km langen Mountain Bike Pfad zu bauen, der 3 Dörfer miteinander verbindet. 70 Anbieter von grünem Tourismus, 5 Schulen und hunderte von kleinen Landwirtschaftsfamilien werden involviert sein. Das Projekt wird außerdem eine Tourismus Strategie für das Gebiet fördern, damit die Resultate für die Zukunft nachhaltig sind.


Wiederherstellung von Lebensräumen in großen Höhenlagen für den Schneeleoparden, Indisches Himalaya (nominierendes Mitglied Dynafit, in Verbinding mit Alpin Magazin gewählt)
Schneeleoparden sind eine der am meisten gefährdeten Großkatzen. Es gibt nur noch 3500 -7000 in der freien Natur. Indien ist das zu Hause der drittgrößten Schneeleoparden Population in der Welt. Der unterentwickelte alpine Lebensraum im oberen Spiti Tal wurde als einer der wichtigsten Lebensräume in Indien für die Schneeleoparden identifiziert. Ungefähr 10.000 Touristen besuchen dieses Gebiet jährlich wegen der atemberaubenden Landschaft und viele hoffen ein Zeichen von einem Schneeleoparden zu sehen. Es ist das Ziel des Projektes, den Gemeinden dabei zu helfen, das empfindliche obere Spiti Ökosystem und dessen Wildleben zu schützen und zugleich ihr Leben auf traditionelle Weise weiter zu führen. Dieses wird dadurch erreicht, indem 25 qkm Steppengrassland von Nutztieren freigehalten wird und dem Bestand des Beutetieres des Schneeleoparden die Möglichkeit zu geben, sich zu erholen. Ein Versicherungsplan verlangt von den Landwirten die Leoparden zu schützen und im Gegenzug wird Schadensersatz für Nutztiere geleistet, die dem Schneeleoparden zum Opfer gefallen sind und es gibt Öko-Lager für einheimische Schulkinder mit dem Fokus einheimisches Wildleben und Naturschutz.

Schutz und Wiederherstellung von kritischem Orang-Utan Lebensraum, Südborneo (nominierendes Mitglied Fusion Clothing, in Verbinding mit National Geographic Deutschland gewählt)
Der tropische Torfsumpf Sabangau ist eines der wichtigsten Regenwälder auf Borneo. Er ist wegen seiner großen Biodiversität, inklusive dem Orang-Utan und anderen gefährdeten Arten für den Naturschutz von höchster Bedeutung. Einheimische und Internationale Reisende trecken in dieses Gebiet um es zu besichtigen. Das Gebiet steht unter massiver Bedrohung durch Wandlung, Austrocknung des Sumpfes, kontinuierliches illegales Abholzen und dem Jagen von Wildleben. Das Resultat sind außer Kontrolle geratene Brände und permanenter Schaden am Torfökosystem, was das Überleben des Orang-Utans bedroht. Dieses Projekt wird Gebiete des Torfsumpfes, die von Abholzung und Bränden beschädigt sind, wieder herstellen (sehr wertvoll als Kohlenstoff Lager), verbrannte Waldgebiete werden wieder angepflanzt und geben Patrouille Teams der Gemeinde die Möglichkeit den Wald und die Orang-Utane vor den Gefahren, denen sie ausgesetzt sind zu beschützen.

Alle Projekte, die sich jetzt noch in der engeren Wahl befinden werden in die Mitgliederwahl gegeben, was den 92 Mitgliedsunternehmen die Möglichkeit gibt, ihre Stimme für ihre Favoriten abzugeben und mehr Projekte für die Unterstützung der Gemeinschaft zu wählen. Alle Projekte, die Finanzierung von der EOCA erhalten werden, werden offiziell auf der OutDoor Messe in Friedrichshafen am 11. Juli bekannt gegeben.

Zurück neuigkeiten
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Die Finanzierung der EOCA und Original Buff, S.A. haben es den Ennerdale's Squirrel Woodlands ermöglicht, einen massiven Schrittwechsel für den Naturschutz des Roten Eichhörnchens zu machen. Es gab uns die Möglichkeit Ausrüstung anzuschaffen, ansässige Leute anzustellen und der örtlichen Gemeinde dabei zu helfen, natürliche Waldlandschaft zu erweitern und das Rote Eichhörnchen im Tal zu behalten. Der einfache Finanzierungsprozess bedeutete, das wir uns vor Ort auf konkrete Dinge konzentrieren und etwas unternehmen konnten."
Gareth Browning, Wild Ennerdale