EOCA’s zukünftiger Fokus

Erscheinungsdatum: 26/03/2019

EOCA’s Vision: Der Outdoor-Sektor und die Millionen an Leuten, die die Natur genießen, sind Helden für den Schutz der Natur und wilde Orte bedeutet, verantwortlich für die Umwelt des Planeten zu sein, indem man aktiv darauf Acht gibt. Seit dem Beginn der EOCA in 2006 haben die Umwelt, politische und soziale Arenen sich drastisch verändert und eine Ära von globaler Unsicherheit geschaffen. Es ist daher wichtig, dass die EOCA sich dementsprechend weiterentwickelt und die Umweltprobleme, die dem Outdoor-Sektor gegenüberstehen, anspricht.

 
Plastikfrei
Plastikfrei

Die Outdoor Industrie ist eine wertschätzende Industrie, die sehr stark definieren muss, woran sie glaubt und wie sie daran arbeitet dieses zu erreichen. In Bezug auf Naturschutz und Nachhaltigkeit muss die Industrie sich für den Schutz von Landschaften und wilden Orten stark machen, da sie nicht nur Genuss und Leidenschaft, sondern ebenfalls ihre Existenzgrundlagen sind. Für diesen Hauptbestandteil der Outdoor Industrie setzt sich die EOCA ein und glaubt daran, dass es ihre Verantwortung ist zu handeln – mit und im Namen der Outdoor Industrie.

Als Teil ihrer Entwicklung, eine mehr prominente Organisation zu werden und ihrem Erfolg des 2 Millionen Bäume Projekts folgend – sie setzten sich selbst das ehrgeizige Ziel, genügend Gelder für das Pflanzen von weltweit 2 Millionen Bäumen zu sammeln – freut sich EOCA, ihren neuen Fokus vorzustellen: Plastikfrei: Vom Gebirge bis zum Meer (Plastic Free:  Mountain to Sea)

300 Millionen Tonnen an Plastik werden jährlich in der Welt produziert, 8 Millionen Tonnen davon gelangen jedes Jahr in die Ozeane. 80 % der Kunststoffe im Meer stammen von ländlichen Ressourcen – mit Auswirkung auf alle Lebensräume, wilden Orten und gefährden Wildleben, Lebensmittelsicherheit, menschliche Gesundheit und tragen zum Klimawandel bei. Das United Nation Environmental Programme (UNEP) betrachtet Plastik Meeresabfall und seine Fähigkeit schädliche Substanzen zu transportieren als eines der neu auftretenden Hauptprobleme, das Einfluss auf die Umwelt hat.

Plastikverschmutzung wird im Gebirge, um Felsen, entlang Flüssen und Seen, Wäldern und Stränden vorgefunden, mit einer verheerenden Auswirkung auf Wildleben, und zerstört jede Art an Lebensraum und Landschaft, die von Naturliebhabern geschätzt werden. Im Endeffekt wird jede Menge Plastikabfall ihren Weg in Seen und Flüsse finden und letztendlich in den Ozeanen landen. 100.000 Meeressäugetiere und 1 Millionen Seevögel werden jedes Jahr durch Verheddern oder durch Ingestion von Plastikabfall getötet.

Daher wird die EOCA mit ihrem Mitgliedern und der europäischen Outdoor Industrie zusammenarbeiten, um Plastikabfall von Lebensräumen von Gipfeln bis zu Küsten zu entfernen und gleichzeitig den Gebrauch von Einwegkunststoffen zu reduzieren. Dieses wird im Zusammenhang mit Bildung und Inspiration von Outdoor-Begeisterten geschehen, um sie im Kampf gegen die Probleme einzubeziehen.

Die Projektrunde Frühjahr 2019, die von der EOCA finanziert wird, wird gemeinnützige Naturschutzorganisationen finanziell unterstützen, um Reinigungsveranstaltungen auf der ganzen Welt durchzuführen. Diese Projekte werden Bewusstsein über die Probleme von Plastikabfall bilden und Leute ausbilden und trainieren, um den Gebrauch von Plastik zu reduzieren, mit örtlichen Gemeinden arbeiten, um die spezifische Bedrohung durch Plastikabfall anzusprechen, eine Verbindung mit Naturliebhabern zu gründen und um am Ende der Finanzierung des Projektes durch die EOCA ein Erbe zu hinterlassen. Diese Projekte werden einen anhaltenden Einfluss haben, Einstellungen und Verhalten ändern und nicht nur eine oberflächige Ausübung sein.

 
Pik Lenin, Kyrgyzstan
Pik Lenin, Kyrgyzstan

Die EOCA wird einen Kalender für Reinigungsveranstaltungen und -aktivitäten erstellen, die von Unternehmen selbst organisiert werden und an denen Unternehmen und Verbraucher gleichen falls teilnehmen können. Diese können allgemeine Strandreinigungen oder Aufräumungen sein, die bestimmte Aktivitäten, wie Gebirgsläufe, Pfade zu Kletterfelsen und Seen, die von Paddelsportlern genutzt werden, anvisieren.

Die EOCA, in Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedern und der Outdoor Industrie, wird Unternehmen, die ihren täglichen Verbrauch von Einwegkunststoffen in ihren Büros, während Messen und durch individuelle Angestellte reduzieren wollen, Beratung bieten. Unternehmen haben die Möglichkeit, sich zur Reduzierung ihres Plastikabfalls zu verpflichten. Diese Arbeit wird die von Einwegkunststoff Projekten ergänzen, die unter dem Schirm der Retail Meets Brand, einer Initiative der EOG, durchgeführt werden. Diese Initiative wird die Nutzung von Einwegkunststoffen in Lieferketten als auch die EOG Nachhaltigkeitsgruppe und ihre Arbeit über Mikrofasern in Betracht nehmen um sicherzustellen, dass alle Gebiete von Einwegplastik erfasst und nicht dupliziert werden. Besprechungen mit der ISPO über die Reduzierung von Plastik während der Show sind ebenfalls mit der Messe selbst und einer Anzahl an Marken geplant.

Das Engagement von Outdoor Begeisterten ist ein weiterer Bestandteil dieses zweijährigen Projekts, was durch Erstellung von Handlungshilfen ausgeführt wird, um die Reduzierung von täglichen Einwegkunststoffen in der Natur und zu Hause anzuregen: durch Aufheben von Abfall, wenn man draußen unterwegs ist und Teilnahme an örtlichen Reinigungsveranstaltungen. Die EOCA wird außerdem mit IGOT und anderen Organisationen zusammenarbeiten, um ethische Beschäftigung, die Verbindung von Sport und Reinigungsaktionen, als auch andere relevante Veranstaltungen über deren Kommunikationskanäle anzuwerben.

Wie mit der 2 Millionen Bäume Kampagne der EOCA wird eine Spendensammlung lanciert, um es der Öffentlichkeit und Marken zu ermöglichen, Gelder zu sammeln und Bewusstsein für bestimmte Projekte von der derzeitigen Finanzierungsrunde der EOCA zu bilden, was Naturliebhabern und der Outdoor Industrie erlaubt, über bestimmte Projekte Verantwortung zu übernehmen, um Spenden zu geben oder zu sammeln.

Zu guter Letzt, im Zuge des Interesse von Internationalen Organisationen (wie der UN Declaration on Forests, The Hague Principles on Earth Trusteeship) an der Arbeit, die von der EOCA  für ihr 2 Millionen Bäume Projekt ausgeführt wird, wird die EOCA mit einer Anzahl an anderen Organisationen und Initiativen über die zwei Jahre des Fokus Projekts arbeiten und sie unterstützen, was die Auswirkung der Outdoor Industrie zu diesem Thema, deren Bewusstseinsbildung und Vorgehensweise der Industrie verstärkt und der EOCA eine lautere Stimme für dieses globale Problem verleiht.

Das zentrale Ziel der EOCA und ihrer Mitglieder ist es, zusammen insgesamt 3000 km Lebensraum, Pfade und Strände über die nächsten zwei Jahre von Plastikverschmutzung und Vergiftung zu säubern. Das ist die Entfernung von der mediterranen Küste bis nach Lappland. Das ist ein ehrgeiziges Ziel, aber eines das die EOCA und Ihre Mitglieder gerne in Angriff nehmen und abschließen wollen.

Zurück im fokus
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Die Begeisterung, die wir empfanden als wir hörten, dass wir den finanziellen Zuschlag von der EOCA für das Projekt Fix the Fells bekommen haben, ist jetzt gleichgestellt mit der Begeisterung den Abschluss der wichtigen Reparaturarbeiten zu sehen, für unsere schönsten Lakeland Fells, Scafell Pike und Striding Edge auf Helvellyn. Vielen Dank für die Gelder, die großzügig von der EOCA gegeben wurden. Die beiden Routen sind jetzt wieder im besten Zustand für die Zukunft.
Ruth Kirk, Nurture Lakeland