Neun Neue Naturschutzprojekte für die EOCA

Erscheinungsdatum: 23/07/2018

Nach der öffentlichen Wahl, die Millionen erreichte, und einer spannenden Mitgliedswahl, freut sich die European Outdoor Conservation Association (EOCA) darüber, die nächsten 9 Projekte hervorzuheben, die von ihnen Finanzierung erhalten werden.

 
Zeciji kamen
Zeciji kamen

Spannungsvolle 2 Wochen im April, mit einer Reichweite von über 36 Millionen und fast 60.000 Online-Wahlen, inklusive dem Justin Bieber von Mozambique (ja, wirklich!), führte zur Wahl der ersten drei Projekte. In Verbindung mit The Great Outdoors Magazin in der UK und dem Alpin Magazin in Deutschland konnte die Wählerschaft je ein Projekt aus den Kategorien ‚Wasser‘, ‚Wald‘ und ‚Gebirge‘ wählen. Nach den öffentlichen Wahlen nahmen EOCA Mitglieder an einer privaten Wahl teil, um die weiteren zwei Projekte zu wählen, die Finanzierung erhalten sollen. Zu guter Letzt haben vier EOCA Mitglieder gewählt welche zusätzlichen Projekte sie selbst entweder neu oder weiterhin unterstützen wollen.

Wandergebiets in Kozara, Bosnien-Herzegowina
Nominiert von Rohan

Der Kozara Nationalpark ist eines der meistbesuchten, geschützten Gebiete in Bosnien-Herzegowina, was jährlich über 100.000 Besucher anzieht. Zeciji Koyara ist eine der bekanntesten und beliebten Routen im Park, die zu einem natürlichen felsigen Ausblickspunkt führt.  Es ist jedoch ebenfalls eine der meist benutzten Pfade, der jetzt, sowie die umgebenden Lebensräume, schwer beschädigt ist, da Besucher neue Pfade erstellen, um die erodierten Pfade zu umgehen. Das Projekt wird:
- Eine alternative 4 km lange Route erstellen, um die empfindlichen Lebensräume von Hopfenbuchen, Bucheneschen, Eiben und dem dazugehörigen Wildleben und Wasserläufe zu schützen und den negativen Einfluss von Menschen auf den örtlichen Lebensraum und Biodiversität zu minimieren.
- Durch Pflanzen von 1500 Setzlingen von Europäischen Eiben Lebensraum wiederherstellen.
- Naturbegeisterte durch tatkräftige Arbeit und freiwillige Aktivitäten engagieren.
- Den neuen Pfad durch Erstellung von Broschüren und organisierte, geleitete Wanderungen für die örtliche Gemeinde bewerben.

Rundweg Torres del Paine, Chile
Nominiert von Haglofs

Der Nationalpark Torres del Paine im chilenischen Patagonien ist UNESCO-Biosphärenreservat.  Mit vier verschiedenen Ökosystemen beherbergt der Park eine große Vielfalt an Wildtieren, darunter 40 verschiedene Säugetiere und etwa 115 Vogelarten.
Der Nationalpark wird bei Touristen immer beliebter, doch die intensive Nutzung belastet Natur und Tiere erheblich.  Mit dem Projekt sollen die Besucher mit einem Wegenetz besser geführt werden, vor allem bei der bekannten und beliebten 7-Tage-Rundtour, die das Paine-Massiv umrundet.
Dieser Nationalpark wird immer beliebter bei Besuchern, mit 252.000 Besuchern in 2016, was die Flora und Fauna der Region, veraltete Infrastruktur, beschränkte Pfade und unzureichende Ressourcen unter beachtliche Belastung stellt. Dieses Projekt wird:
- Mit örtlichen Freiwilligen und Parkaufsehern arbeiten, um eine hochwertige Promenade entlang des stark benutzten und empfindlichen Abschnittes der beliebten 7-tage ‚O‘ Rundwanderung um das Paine Massivs zu erstellen.
- Interpretierende Displays kreieren und installieren, die die kritischen Eigenschaften dieses durchwanderten Ökosystems an 10.000 Pfadbenutzern im Jahr kommunizieren.

10,000 Einheimische Bäume für Froxán Community Conservation Area, Spanien
Nominiert von Snugpak

Die 100 Hektar Froxán Commons in Galicia war das erste Indigenous and Community Conserved Area (ICCA) (Eingeborene und Gemeinde Naturschutzgebiet), das im World Database on Protected Areas (Weltdatenbank für geschützte Gebiete) verzeichnet wurde, nach dem Prozess eines Überprüfungsverfahrens, das von nationalen Fachkollegen durchgeführt wurde und Fokus von Wiederverwilderungs- und Wiederherstellungsarbeit war.
Es beinhaltet eine Vielfältigkeit von wichtigen Lebensräumen, inklusive gemäßigten Waldzonen und Heidelandschaften. Es ist außerdem ein Landschaftsgebiet von besonderem Interesse und bietet Besuchern vom Gebirgskamm spektakuläre Ausblicke über zwei Flussmündungen. Es steht jedoch von invasiven exotischen Baumarten unter Gefahr, die schwer zu beseitigen sind, was die Gefahr von Bränden erhöht und die Biodiversität reduziert. Dieses Projekt wird, durch Teilnahme der örtlichen Gemeinde, über 20 Hektar Akazien- und Eukalyptusbäume entfernen und 10.000 einheimische Bäume pflanzen, um die natürliche Waldlandschaft wiederherzustellen. 4 Hektar an feuchter Heidelandschaft wird durch die Entfernung von Entwässerungsgräben und die Ausbreitung von Heide und anderen Arten wiederhergestellt. Letztendlich wird ein 8 km langer Kreispfad für Anwohner und Besucher, die dieses Gebiet genießen, installiert.

Kunststoffmanagement im Golf von Honduras
Nominiert von Bergans of Norway

Die karibische Küste von Guatemala und Honduras ist Teil des zweitgrößten Wallriffs der Welt, daher ist deren Schutz von höchster Wichtigkeit.  Die Korallenriffe, Seegräser und Mangroven, die in diesem Gebiet zu finden sind, sind alle von Feststoffabfällen, Sedimentation, Nährstoffen und Verschmutzung vom Fluss Motagua betroffen, was einen besorgniserregenden visuellen Einfluss bereitet und Kunststoffabfälle verletzen und sind der Grund für den Tot von Fischen, Seevögeln und Meeres Säugetieren. Dieses Projekt wird mit acht am meisten betroffenen Gemeinden im Golf von Honduras arbeiten, um die Kunststoffverschmutzung an den karibischen Stränden zu reduzieren. Von jeder Gemeinde werden 20 Freiwillige eingestellt, die als regionale Repräsentanten für deren Küstenabschnitt fungieren. Nach dem Training wird jeder Freiwillige mindestens zwanzig Vorträge über Umweltbildung in Gemeindegruppen, Unternehmen, Schulen und Universitäten über die schädlichen Auswirkungen von Kunststoffabfall auf Lebensräume und Arten geben. Außerdem werden mindestens 80 Strandsäuberungsveranstaltungen durchgeführt. Während dieser Kampagnen werden Personen nicht nur Müll sammeln, sondern dabei helfen Kunststoffabfall zu klassifizieren und aufzuzeichnen, um soziales Bewusstsein zu steigern, Gewohnheiten zu ändern und Richtlinien entwickeln oder Vorschlagen, die auf objektive Informationen, die in Nummern und Prozentsätze übersetzt werden, basieren.

 
Strandsäuberung Lesvos
Strandsäuberung Lesvos

Schutz von Manta Rochen und Wal Haien, Mosambik
Nominiert von Camelbak

Die Planktonreichen Gewässer entlang der 700 km langen Küste der Inhambane Provinz in Mosambik sind kritische Lebensräume für diese Giganten des Ozeans. Es ist einer der wenigen Plätze auf der Welt, an dem sowohl Manta Rochenarten als auch Wal Haie und Buckelwale zusammen gefunden werden.
Obwohl Manta Rochen Tourismus einen Wert von jährlich $34 Millionen für die Region hat, ist die Anzahl an Manta Rochen Sichtungen um 98% gesunken. Der Hauptgrund hierfür sind untragbare Fischerei Praktiken. MMF, die erfolgreich in Tofo, einer Locally Managed Marine Area (LMMA) arbeiten und etabliert sind, sind dabei eine zweite Anfang 2018 einzurichten. Sie haben außerdem mit einer Zahl an örtlichen Tauchzentren gearbeitet um sicherzustellen, dass Taucher sich der Wichtigkeit dieser wunderbaren Geschöpfe bewusst sind. Das Projekt wird gegenwärtige Arbeiten in Tofo unterstützen und Aktivitäten in das nahegelegene Barra ausweiten. Dieses Projekt wird Fischereifreie Gebiete turnusmäßig oder idealerweise permanent in beiden LMMA mit örtlichen Gemeinden managen, zerstörende Fischerei Techniken reduzieren, um den Fischbestand zu schützen, 22 Ozean Botschafter einstellen, Bewusstsein für die Probleme steigern, 10 Fischer zu Ozean Wächtern ausbilden, um Regeln und Bestimmungen zu schützen und durchzusetzen, einen nachhaltigen Fisch-Konsumenten-Führer erstellen, neue Lebensunterhalte für Fischer einrichten und Restaurants anwerben, um nachhaltige Fischerei anzuwerben und zu unterstützen.

ECO Relief Lesvos, Griechenland
Komplett finanziert durchn Original Buff

Die Anzahl an Flüchtlingen auf Lesvos ist jetzt, seit der Schließung der griechischen Grenze in 2016, auf ihrem höchsten Stand. Ein direktes Nebenprodukt dieser humanitären Krise ist die riesige Menge an Abfall, der an diesem Küstenstreifen hinterlassen wird: Schlauchboote, Schwimmwesten und anderer Abfall verteilt an den Stränden der Insel, was für die örtliche Umwelt und auch die örtliche Ökonomie schädlich ist.
Angesichts der hohen Anzahl an eintreffenden Personen auf der Insel sind Lighthouse Relief immer mehr Bewusst darüber, dass sie zusätzlich zu ihrer Arbeit mit den Flüchtlingen Bemühungen verstärken müssen, um sicherzustellen, dass die Strände von Lesvos sauber bleiben und die örtliche Umwelt beschützt wird, die die Touristen Industrie und somit die überforderten örtlichen Einwohner unterstützt. Es ist das Ziel dieses Projektes, die Sommermonate in 2018 mit einem Team von engagierten Freiwilligen dazu zu nutzen, die Strände zu säubern. Hiking und Fahrradpfade werden aufgeräumt, um Zugang zu abgelegenen Stränden für die Säuberung zu ermöglichen, was Naturfreunden, die die Insel besuchen, ebenfalls zugutekommen wird. 100 Strandsäuberung werden über 37 km Küstenstreifen im Norden von Lesvos durchgeführt und über 30 Tage werden ca. 100 km an Hiking Pfaden gekennzeichnet, aufgeräumt und repariert. Der gesammelte Müll wird zu Projekten auf der Insel gebracht und dazu benutzt, Bewusstsein zu steigern und Gelder für die Flüchtlinge zu sammeln.

Naturschutz der Saimaa Ringelrobben
In den letzten drei Jahren finanziert von POMOCA

Die Saimaa-Ringelrobbe ist eine Unterart der Ringelrobbe. Sie wurde im Saimaa See in Finnland vor ca. 8.000 Jahren vom Baltischen Meer getrennt. Der Bestand wurde zum Ende des 19. Jahrhunderts durch Kopfgeldjagt und wiederum in den 60er Jahren durch den Gebrauch von Nylon Fischnetzen drastisch reduziert. Der heute vom Aussterben bedrohte Bestand umfasst ungefähr 320 Tiere und ist durch Fallen von Freizeit Fischern, wachsendem Tourismus und Klimawechsel gefährdet. Das Projekt wird seit dem dritten Jahr in Folge von POMOCA finanziert, um die Arbeit der Finnischen Organisation für Naturschutz mit Freizeit Fischern, Tourismus Anbietern und örtlichen Gemeinden weiterzuführen, um das Überleben und den Schutz der Ringelrobben für die Zukunft zu sichern.

Wiederherstellung von Mangroven und Einkommensquellen, Indonesien.
In den letzten zwei Jahren finanziert von KEEN.

Das Banda Aceh Gebiet leidet noch immer unter den Folgen des Tsunami in 2004. Die gesamten Mangrovenwälder waren verloren gegangen, was im Verlust von wichtigem Schatten, Verlust von Lebensraum für kleine Fische resultierte und somit Verlust von Nahrung und Einkommen für die Dorfbewohner bedeutet. Seewasser fließt jetzt in das Landesinnere, was es unmöglich macht Nutzpflanzen anzubauen. Durch dieses Projekt und mit der Unterstützung von KEEN in 2017 hat YADESA ACEH 45.000 Mangroven Setzlinge im Lam Guron Gebiet angepflanzt. 80 Personen wurden von einem Experten im Anpflanzen und der Pflege von Mangroven ausgebildet, die dann 468 Personen in das Projekt involvierten und beaufsichtigten. Etwas weiter im Inland wurden 400 Obstbäume als Teil einer Einkommensquelle gepflanzt. Durch die erneuerte Finanzierung in diesem Jahr wird das Projekt ihre wichtige Arbeit in den benachbarten Gemeinden und in die nächste Generation weiterführen.

Fix the Fells, UK
Finanziert von Smartwool

Scafell Pike ist der höchste und ikonischste Berg in England! Er wird daher immer ein beliebter Berg zum Besteigen sein aber er ist eine Priorität was Pfad Reparatur nach den besorgniserregenden Erosionen durch die große Anzahl an Besuchern in jedem Jahr angeht. Der Scafell Pike beherbergt das seltene und geschützte Gebirgsmoos, auch Wolliges Haar Moos genannt, was nur auf den höchsten Bergen auf bloßem Felsen und Geröll zu finden ist. Das Projekt wird Abschnitte des Pfades am Scafell Pike von Wasdale im Brown Tongue und Lingmel Col Gebiet mit Steinen abgrenzen, um zu verhindern, dass Wanderer den Pfad verlassen. Dieses ist der Grund der schnell ausbreitenden Erosion, was tiefe Rinnen und hässliche Narben in der Landschaft, sowie Zerstörung von örtlichen Lebensräumen verursacht. Smartwool, die kürzlich der EOCA als Mitglied beigetreten sind, werden für dieses Projekt während ‚Socktober‘ Spenden sammeln, um diese Arbeit in 2019 zu finanzieren.

Zurück im fokus
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.
Die Begeisterung, die wir empfanden als wir hörten, dass wir den finanziellen Zuschlag von der EOCA für das Projekt Fix the Fells bekommen haben, ist jetzt gleichgestellt mit der Begeisterung den Abschluss der wichtigen Reparaturarbeiten zu sehen, für unsere schönsten Lakeland Fells, Scafell Pike und Striding Edge auf Helvellyn. Vielen Dank für die Gelder, die großzügig von der EOCA gegeben wurden. Die beiden Routen sind jetzt wieder im besten Zustand für die Zukunft.
Ruth Kirk, Nurture Lakeland