EOCA Botschafter erobert die schwierigste Route in der Arktis

Erscheinungsdatum: 11/09/2012

Der EOCA Botschafter Hansjörg Auger, frisch zurück von der Erfüllung seines Traumes, eine neue Seite in den Büchern der Geschichte durch die Entdeckung neuer Wände und Routen zu schreiben, feiert nicht nur das Überleben seines Teams in einem der wildesten Orte in der Welt, sondern ebenfalls das Anlegen von vier neuen Kletterrouten. Eine von ihnen, ‘The Door’, von Expeditionsmitgliedern als 8b bewertet, wurde offiziell als schwerste Kletterung in der Arktis anerkannt.
 
Perfection Valley.  Foto The North Face®/Ricky Felderer
Perfection Valley. Foto The North Face®/Ricky Felderer

Perfection Valley, an der Ostküste von Baffin Island, ist eines der ungastlichsten Plätze auf der Welt und wurde bisher nur von Wissenschaftlern besucht. Das Gebiet ist momentan noch kein populärer Ort für Freeclimbing, wegen der in manchen Plätzen schlechten Felsqualität, mit wenigen Rinnen oder anderen Merkmalen zum Klettern, eine relativ kurze Wetterperiode zum Klettern, die nicht nur gutes Klettern erlaubt, sondern auch die Möglichkeit ein gutes Base Camp auf dem gefrorenen Meer zu finden, bevor es zum Sommer hin schmilzt und letztendlich die vielen Rinnsale, die den direktesten Weg von den Türmen und Spitzen, die oft mit Eis bedeckt sind, nach unten suchen. Für die letzten zehn Tage der Expedition musste das Team ihre Mahlzeiten rationieren, meistens wurde nur Suppe gegessen, da sie sich nicht sicher waren, wie lange sie sich noch im Gebiet aufhalten mussten.

Hansjörg und sein Team (das Spaniens berühmte Kletter Brüder, Eneko und Iker Pou beinhaltete), was 22 Tage grausames Wetter aushielt, legte eine sechzehn stufige Route mit dem Namen ‘The Door’ am ‘Belly Tower’ an. Hansjörg und Iker legten die schwierigste Stufe an, Grad 8b. Fünf Tage später eröffnete die Expedition neue Routen in der ‚White Hall‘ - Hotel Gina 6b+/320m und Hotel Monica 6b+/320m. Sie waren sich sicher, dass sie die ersten Menschen waren, die diese Gipfel betraten. Das Tüpfelchen auf dem i wurde vom Team als ‚die schönste Route die wir je angelegt haben‘ bezeichnet. Die Sicht war gut, als sie ihre Richtung wählten und die 6b+/420m Route wurde ‘Levi is coming’ getauft, zu Ehren des Inuit Führers, der sie in ein paar Tagen abholen würde!

 
The team on top! Foto The North Face®/Matteo Mocellin
The team on top! Foto The North Face®/Matteo Mocellin

Hansjörg sagte über sein Erlebnis „Wenn man die Möglichkeit hat schöne, unberührte Natur zu sehen, weiß man die überragende natürliche Umwelt um sich herum zu schätzen, und verleiht einem das Bewusstsein, alles in unserer Macht zu tun, um sie zu schützen. Orte, wie Baffin Island, sind so einzigartig in ihrer Abgelegenheit und Landschaft. Wir müssen sie beschützen, damit sie auch folgenden Generationen zugute kommen. Ich bin stolz darauf, dass ich in Zusammenarbeit mit der EOCA in der Lage bin, Leuten die Schönheit von unberührter Natur nahe zu bringen, was ihnen hoffentlich den Anschub gibt, etwas dafür zu tun.“

HIER können Sie mehr über Hansjörg lesen.


Zurück im fokus
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Cascade Designs freut sich ein Gründungsmitglied der European Outdoor Conservation Association zu sein. Wir legen großen Wert auf die Aufgabe des Vorstandes natürliche Gebiete für die Verbesserung des Planeten und der Menschheit zu schützen und wiederherzustellen. Zusätzlich finden wir die 100% Nutzung von Spenden an Projekte erfrischend, zusammen mit dem überschaubaren und effizienten Wahlprozess der Projekte.
Joe Mc Swiney, President Cascade Designs