Vergessene Arten - Polarfuchs

Erscheinungsdatum: 19/03/2012

Fast jeder hat von den Problemen gehört, denen Eisbären wegen globaler Erwärmung gegenüberstehen. Viele andere Tiere sind jedoch ebenfalls betroffen von diesem Phänomen. Eines dieser Tiere, das buchstäblich den Fußspuren der Eisbären folgt, ist der Polarfuchs (Vulpes Lagopus). Dieser kleine Fuchs, heimisch in den arktischen Regionen der nördlichen Hemisphäre, frisst oft die Überreste der Kadaver, die der Eisbär hinterlässt.
 
Arctic Fox
Arctic Fox

Der Polarfuchs ist eine faszinierende kleine Art, die sich die extremen Lebenskonditionen im nördlichen Teil des Planeten angepasst hat. Ihr dickes Fell und Körperfett verleiht ihnen die Möglichkeit bei Temperaturen von unter -50C zu überleben. Ihre kurzen Beine, Nase und kleinen Ohren verringern die Oberfläche, die der Kälte ausgesetzt ist, was ihnen außerdem hilft Körperwärme beizubehalten.

Eine Gruppe von Füchsen besteht aus Eltern und deren Nachwuchs von vorherigen Jahren. Ältere Füchse helfen den Eltern bei der Aufzucht jüngerer Geschwister. Ihre Hauptnahrung sind Lemminge, aber sie fressen auch Hasen, Wühlmäuse, Eulen, Eier und Aasfleisch.

 
Almost hidden in the snow
Almost hidden in the snow

Der Polarfuchs ist in der ganzen Arktis verstreut. Der Weltbestand ist nicht gefährdet, aber einige Subpopulationen sind bedroht. Eine von Ihnen befindet sich in Skandinavien. Dieser Bestand ist wesentlich seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts zurückgegangen, als die Füchse für Ihr Fell gejagt wurden. Eine gegenwärtige Gefahr stellt der größere Rote Fuchs dar, der wegen des Klimawandels immer mehr in den Norden zieht. Rote Füchse konkurrieren um Nahrung und Territorien und töten auch Polarfüchse. Der heutige restliche Bestand ist mehr empfindlich gegen Nahrungsknappheit. Inzucht, Krankheiten, Störung durch Touristen und Hunde sind alles Probleme, gegen die dieses schöne Tier anzukämpfen hat. Der skandinavische Bestand wird auf 200 fortpflanzungsfähige Alttiere geschätzt.

Heute gibt es Teams, die sich dazu gewidmet haben, den Polarfuchs zu retten. Maßnahmen, wie Zufütterung, Krankheitskontrolle und das Jagen von Roten Füchsen kann entscheidend für die Zukunft und das Überleben der kleinen Bestände von Füchsen sein, wie die, die in Skandinavien zu finden sind. Das erregen von Aufmerksamkeit und das Verständnis der Situation und Besorgnis für den Polarfuchs können von gleicher Bedeutung sein.

Die Vision von Photographers for Conservation ist, licht auf das Wildleben zu werfen, das für gewöhnlich nicht so viel Aufmerksamkeit wie ‘bekanntere’ Arten bekommt.

Lesen Sie mehr über diese und andere Arten auf der Webseite Photographers for Conservation, die auch der EOCA viele wundervolle Bilder von Wildleben auf deren Webseite zur Verfügung gestellt hat.

Zurück im fokus
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Durch die Spende konnte der Deutsche Alpen Verein (DAV) ein wichtiges Ziel erreichen: Bergsteigern sicheren Zugang zu den Alpen bieten. Dies fördert das bewusste Erleben der Schönheit der einzigartigen alpinen Landschaft und ihrer Natur.
Peter Weber, Deutsche Alpen Verein