Respect the Mountains

Respect the Mountains ist eine Organisation die Bewusstsein über Berggebiete fördert. Das Hauptziel ist es, nachhaltigen Bergtourismus zu fördern und Aufmerksamkeit auf diese einzigartigen Gebiete zu lenken.
 
Freiwillige arrangieren Freiwillige bei der Envirotrek Serie!
Freiwillige arrangieren Freiwillige bei der Envirotrek Serie!

Berge versorgen Billionen von Menschen weltweit mit notwendigem Frischwasser, sie sind Lebensraum für Wildleben, Flora und Fauna und bieten Bergliebhabern einen Ort der Inspiration, zum Spiel und Abenteuer. Die Organisation bevollmächtigt Bergtouristen und die Bergindustrie die ‚Respect the Mountains 7 Ways‘ zu übernehmen. Alle Bereiche der Bergtourismus Industrie werden aufgefordert den folgenden einfachen und dennoch effektiven Vorgehensweisen zu folgen, um deren Auswirkung zu reduzieren und eine nachhaltige Zukunft zu bilden.

 
Abfallbeseitigung
Abfallbeseitigung

Respect the Mountains ist auf der Suche nach Freiwilligen in ganz Europa, um Bewußtsein über die Berge zu fördern! Sie können uns mit örtlicher Werbung und Spendensammlungen helfen, Verteiler unserer Envirotrek Events Serie oder Repräsentant für Respect the Mountains auf Messen oder anderen Veranstaltungen sein. Wenn Sie Leidenschaft für die Bewahrung von Berggebieten und Werbung für nachhaltigen Bergtourismus besitzen, setzen Sie sich mit uns in Verbindung und wir werden schauen, was am besten zu Ihnen passt.

Webseite: www.respectthemountains.com
email: aukje@respectthemountains.com

 
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Wir freuen uns, dass die European Outdoor Conservation Association uns unterstützt hat. Die Zusammenarbeit mit dem Verein war sehr angenehm und ermöglichte es uns, noch mehr der dringend benötigten Ressourcen für lokale Projekte und Menschen aufzubringen.
Dr Matthias Hammer, Biosphere Expeditions