Biosphere Expeditions

Biosphere Expeditions ist eine mehrfach ausgezeichnete, gemeinnützige Natur- und Artenschutzorganisation, die jedermann die Teilnahme an waschechten Forschungsexpeditionen ermöglicht – als Abenteuer mit Sinn. Biosphere Expeditions schlägt eine Brücke zwischen Wissenschaftlern an der Front des Naturschutzes, welche beim Zusammentragen der Gelder und Helfer arbeiten, und engagierten Laien, welche während ihres Urlaubs einen Beitrag zum Schutz gefährdeter Tierarten leisten möchten.
 
Project in the Azores
Project in the Azores

Steigen Sie mit einem Ziel aus dem Tourbus! Diese Bewegung mit dem Namen Freiwilligentourismus hat sich mittlerweile zu einem wahrhaften Trend bei Touristen weltweit entwickelt. Anstatt sich das Reiseziel Seite an Seite mit anderen Touristen lediglich passiv anzusehen, können sich Reisende aller Altersgruppen engagieren und ihre Energie in Projekte zum Schutze der Natur investieren.

Frustriert durch die Händler in Entwicklungsländern, welche Profit machen, während sie gleichzeitig einen negativen Einfluss auf die Umwelt haben, werden Touristen langsam skeptisch. Aus dem Motto “Besuche es, solange du noch kannst” wird “Rette es, solange du noch kannst”. Die Touristen bieten freiwillig ihre Zeit und Energie an, um diese in Projekte zu investieren und somit etwas zu bewirken.

Biosphere Expeditions ist eine der Pionierunternehmen dieser neuen Bewegung. Während des letzten Jahrzehnts hat das Unternehmen daran gearbeitet, eben diese Brücke zwischen den freiwilligen Helfern und den Wissenschaftlern und Umweltschützern zu schlagen, welche in abgelegenen Regionen versuchen, die am meisten gefährdeten Tierarten unseres Planeten zu studieren und zu schützen. Biosphere Expeditions bringt Laien in diese entfernten Regionen, welche stets nur für die Elite der Forschung reserviert waren. Diese Forscher hatten bis anhin alleine mit den verschiedenen Problemstellungen innerhalb des Umweltschutzes zu kämpfen.

 
Caprivi Delta, Namibia
Caprivi Delta, Namibia

Dank der Hilfe der Freiwilligen, welche Arbeitspotenzial, Finanzmittel und das öffentliche Bewusstsein mit sich bringen, sind sie nun nicht mehr alleine. Im Gegenzug erhalten diese Selbstzufriedenheit und Praxiserfahrung in Bezug auf die Arbeit in der Wildnis sowie die Möglichkeit, einen Unterschied in der Erhaltung unserer Natur zu machen, neue Leute zu treffen und beim Start dieser neuer Art von Tourismus dabei zu sein.

Um die lokale Gemeinschaft zu unterstützen, stellt Biosphere Expeditions lokale Arbeiter als Forschungsassistenten (beispielsweise Buschmänner im Süden Afrikas, um wilde Tiere aufzuspüren), Fahrer, Köche, Übersetzer, etc. an.

“Diese Expedition war ein absolutes Highlight für mich. Ich hatte sehr viel Freude am Humor und an den Fähigkeiten des Expeditionsleiters. Dieses Projekt ist sehr wichtig und wir freuen uns darauf, den Entwicklungsprozess mit zu verfolgen.
Kathryn West, 48, Georgia.

Die Basis Camps sind abgelegen und variieren von Zelten über Jurten bis hin zu Chalets und Gasthöfen. Die Ausstattungen reichen von Solarduschen bis hin zu vollständigen sanitären Einrichtungen. Die Freiwilligentätigkeiten beinhalten das Durchführen von Feldstudien zur Datenerhebung sowie das Interviewen der lokalen Bevölkerung. Die Artenvielfalt reicht von verschiedenen Raubkatzen wie Schneeleoparden, Geparden, Löwen, Leoparden, Pumas und Jaguaren über Hyänen, Cetaceen, Wölfe und Gämse bis hin zu einer Vielzahl verschiedener Lebewesen innerhalb der Korallenriffe.

Die Angebote für freiwillige Helfer reichen von eintägigen bis zu mehrwöchigen Naturschutzprojekten. Alle Details finden Sie unter www.biosphere-expeditions.org.

Für Fragen oder weitere Informationen zu den freiwilligen Programmen schreiben Sie eine E-mail an info@biosphere-expeditions.org.

Um einen Blick auf die Youtube-Seite von Biosphere zu werfen und einen kleinen Einblick in die Arbeit zu erhalten, klicken Sie bitte hier.

 
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Die Begeisterung, die wir empfanden als wir hörten, dass wir den finanziellen Zuschlag von der EOCA für das Projekt Fix the Fells bekommen haben, ist jetzt gleichgestellt mit der Begeisterung den Abschluss der wichtigen Reparaturarbeiten zu sehen, für unsere schönsten Lakeland Fells, Scafell Pike und Striding Edge auf Helvellyn. Vielen Dank für die Gelder, die großzügig von der EOCA gegeben wurden. Die beiden Routen sind jetzt wieder im besten Zustand für die Zukunft.
Ruth Kirk, Nurture Lakeland