Camping, Camping im Winter und Lagerfeuer

Camping ist eine fantastische Art, die freie Natur zu geniessen. Ob mit ihrer Familie im Wald oder mit Freunden auf einer Expedition in den Hochgebirgen. Unter einem Zeltdach zu schlafen, bietet die Möglichkeit, in sich selber und in die Umwelt einzutauchen. Beim Zelten auf vorgesehenen Plätzen oder abseits davon müssen einige einfache Regeln befolgt werden. Damit stellen Sie sicher, dass Ihr Ausflug einen möglichst geringen Einfluss auf die Umwelt hat.
 
Anyone know any good campfire songs?
Anyone know any good campfire songs?
  • Schützen Sie die Pflanzenwelt! Schlagen Sie Ihr Zelt nicht auf empfindlicher Vegetation auf und heben Sie keinen Graben um Ihr Zelt aus.
  • Schützen Sie die Gewässer und die Lebewesen darin! Versichern Sie sich, dass Ihr Lager mindestens hundert Schritte vom Wasser entfernt ist. Erledigen Sie Ihren Abwasch ein gutes Stück von den Gewässern entfernt. So erlauben Sie dem Schmutzwasser, sich auf natürliche Art und Weise durch den Boden zu filtern und dadurch gereinigt zu werden. Bedenken Sie ebenfalls, dass Reinigungsmittel, Zahnpaste und Seife den Fischen und andern im Wasser lebenden Tieren schaden. Vermeiden Sie es also, diesen Substanzen in die Gewässer fliessen zu lassen.
  • Nehmen Sie Ihre Abfälle mit nach Hause. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Müll äusserst schädlich für Wildtiere sein kann.
  • Nutzen Sie einen Campingkocher! Dieser hat einen viel geringeren Einfluss auf die Umwelt als ein Lagerfeuer. Falls Sie trotzdem ein Lagerfeuer entfachen, befolgen Sie alle Restriktionen bezüglich der Nutzung von Feuer. Es ist immer besser, eine bereits bestehende Feuerstelle zu nutzen. Oder bauen Sie ein Feuer auf einem kleinen Erdwall. Versichern Sie sich, dass sich das Feuer nicht ausbreiten kann und so Lebensraum zerstören würde. Keine brennbaren Objekte sollten sich in der Nähe der Feuerstelle befinden. Giessen Sie Wasser (keine Erde) über das Feuer, so dass Asche und Glut nass und kalt sind. Fällen Sie keine lebenden Bäume für Ihr Feuer. Nutzen Sie Fallholz. Bedenken Sie, dass auch dieses Holz Lebensräume für kleinere Tierarten bietet. Minimieren Sie Ihre Einwirkung auf deren Ökosystem und sammeln Sie Holz mit kleinem Durchmesser. Nehmen Sie nur, was Sie zum Kochen oder Wärmen brauchen. Seien Sie darauf bedacht, dass die Umgebung sich nachhaltig erneuern kann. Die Vegetation erholt sich in alpinen und höheren Bereichen in der Regel viel langsamer. Vergessen Sie nicht, heisse Töpfe immer auf soliden Untergrund, beispielsweise auf Steine, zu setzen - denn gerade solch hohe Temperaturen können die Pflanzenwelt leicht beschädigen.
  • Wenn Sie abseits von den dafür vorgesehenen Plätzen zelten, brauchen Sie eine tragbare Latrine. Oder vergraben Sie Ihren Abfall in einem 15cm tiefen Loch, welches mindestens 100 Schritt von Gewässern und Pfaden entfernt sein soll. Schütten Sie das Loch nach Gebrauch wieder zu. Bereiten Sie sich aber darauf vor, Ihren Abfall allenfalls mit nach Hause zu nehmen.
  • Mit dem Waschen Ihrer Ausrüstung nach einem Camping-Ausflug minimieren Sie die Möglichkeit, dass sich eindringende Schädlinge bei ihnen ausbreiten.
 
Wild Camping in Scotland
Wild Camping in Scotland

Für Richtlinien bezüglich Lagerfeuer besuchen Sie den ’BMC Guide to the Uplands’ HIER.

Wenn Sie im Schnee zelten oder bergsteigen, gibt es einige Richtlinien, die Ihnen helfen, ihren Einfluss auf die Umwelt zu reduzieren.

  • Wählen Sie ihren Zeltplatz ein gutes Stück von den Skipisten entfernt und ausserhalb der alpinen Ferienorte. Gehen Sie sicher, dass Ihr Platz gut von Winden und möglichen Stürmen geschützt ist. Seien Sie besonders vorsichtig in Gebieten, in welchen Lawinengefahr herrscht.
  • Zelten Sie, wenn möglich, in einer mit Ski einfach erreichbaren Entfernung einer Toilette. So können Sie Ihren Müll ordnungsgemäss entsorgen. Falls Sie dies nicht tun, nehmen Sie Ihren Abfall mit nach Hause.
  • Wenn Sie Ihren Zeltplatz verlassen, zerstören Sie jegliche Schneewalle oder von ihnen erbaute Schutzvorrichtungen. Füllen Sie Flächen, welche Sie ausgehoben haben, wieder auf. Entfernen Sie Ihren Müll und beseitigen Sie andere Anzeichen Ihres Besuches.
  • Nutzen Sie stets einen Ölofen, wenn Sie im Schnee zelten. Im Vergleich zu Feuer sind Ölofen schneller, sauberer und im Winter viel einfacher zu gebrauchen. Ein Feuer, gebaut auf Schnee oder einem Holzblock, brennt schnell runter und verletzt die sensible alpine Pflanzenwelt.

 
Wenn Sie eine Person sind, die die freie Natur liebt und unsere Projekte unterstützen möchte klicken Sie bitte auf den nachstehenden Spenden Button.  Sämtliche Zuwendungen und Spenden,die wir dieses Jahr (2017) erhalten, fliessen im Rahmen unseres ‘2-Millionen-Bäume’ Projekts in  Wiederaufforstungsprojekte  in Nepal.
Ich freue mich sehr, dass die EOCA unser Projekt angenommen hat..... Als ich die gute Nachricht erhielt, war ich in einem Meeting um (unsere) Naturschutzstrategie für die nächsten vier Jahre zu planen. Der Rotfussfalke ist eine der Tierarten, für die dringende Schutzmassnahmen ergriffen werden müssen. Ihre finanzielle Unterstützung wird dabei eine grosse Hilfe sein.
Emil Todorov, Bulgarian Society for the Protection of Birds